Kombinierte Knieinstabilitäten

anterolateraler Bandkomplex (ALL) 

Die heute fast ausschließlich arthroskopische Behandlung von Kreuzbandverletzungen hat die offene Kniebandchirurgie mehr oder weniger abgelöst. Gleichzeitig werden wir als Ärzte immer wieder mit kombinierten und komplexen Instabilitäten des Kniegelenkes konfrontiert, bei denen eine isolierte Rekonstruktion der Kreuzbänder nicht ausreicht. So kann eine unterschätzte periphere Instabilität ( Innen-Aussenband-anterolaterales Ligament, etc.) das Ergebnis einer womöglich guten vorderen Kreuzbandrekonstruktion beeinträchtigen. 

Versagensrate bei Vorderer Kreuzbandplastik hoch

Die Mehrheit der Fussballspieler mit Verletzung des vorderen Kreuzbandes (ACL) entscheiden sich für eine Operation mit Wiederherstellung (Rekonstruktion) des Vorderen Kreuzbandes (VKB Plastik). Viele erreichen ihr ursprüngliches Leistungsniveau und können ohne Schwierigkeiten wieder ins Spiel zurückkehren. Doch ca.20-25 % der Sportler mit operativ versorgter Kreuzbandplastik erleiden eine erneute Verletzung mit erneutem Riss der Vorderen Kreuzbandplastik oder die Kreuzbandplastik verliert ihre Festigkeit und Stabilität (Vordere Kreuzbandinsuffizienz). Die Ergebnisse dieser Ausfälle sind multifaktoriell, aber eine wesentliche  ist die sog.anterolaterale Rotationsinstabilität, die im Rahmen der Kreuzbandrekonstruktion möglicherweise nicht wiederhergestellt bzw. erkannt wurde.

Was passiert im Kniegelenk nach einer VKB Ruptur?

Bewegungskinematische Untersuchungen zeigen die Veränderungen im Kniegelenk nach vollständiger Rissbildung des Vorderen Kreuzbandes:

Nach vollständiger Durchtrennung bzw. Zerreißung des vorderen Kreuzbandes entsteht  eine vordere Kniegelenksinstabilität mit vermehrter nach vorne gerichteter Kraft des Unterschenkels (anteriore tibiale Translation).  Als Folge der bestehenden vorderen Instabilität des Kniegelenkes kommt es unter Belastung des Kniegelenkes zu einer Verschiebung (Subluxation) des Unterschenkels (Tibia) nach vorne.  Neben der vorderen Instabilität verursacht eine VKB-Ruptur auch eine so genannte anterolaterale Rotationsinstabilität. Diese Instabilität zeichnet sich durch eine Verlagerung des Rotationszentrums in den inneren Gelenkabschnitt aus. Hierdurch wird die Beweglichkeit des äusseren Unterschenkels (laterales Tibiaplateau) durch eine vermehrte nach vorne gerichtete Kraft und erweiterte Innenrotationsbewegung gesteigert.

 

Verlagerung der Rotationsachse nach VKB Ruptur

Rotationszentrum des Kniegelenkes bei intaktem Vorderen Kreuzband:  

 

zentrale Rotationsachse

Rotationszentrums des Kniegelenkes bei Vorderer Kreuzbandruptur:

 

Verlagerung nach innen

Animation: Veränderung der Rotationsachse bei Vorderer Kreuzbandruptur

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von imgflip.com zu laden.

Inhalt laden

via Imgflip

zentral nach innen

In Anlehnung an Quelle: Domnick et al. WJO 2016

Biomechanik des intakten Vorderen Kreuzbandes

Die Hauptaufgabe des VKB ist sowohl die Stabilisierung gegen eine nach vorne gerichtete Kraft des Unterschenkels (anteriore tibiale Translations(ATT)-Kraft) als auch die Bewahrung der Dreh-(Rotationsstabilität) des Kniegelenkes. Diese beiden Stabilisationsaufgaben können mithilfe des Lachman- und des Pivot-Shift-Tests untersucht werden:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

„Kniechirurgen beschreiben neues Band am Kniegelenk“

„anterolaterales Ligament“- der Sicherheitsgurt für das Vordere Kreuzband?

So beschrieb Dr. Steven Claes , einer der beiden Kniechirurgen,  im Jahr 2013 im Rahmen seiner Studien ein faseriges Band, das bei Riss des vorderen Kreuzbandes mit verletzt werden kann. Anatomisch verläuft das Band oder der Bandkomplex auf der Aussenseite des Kniegelenkes und vermutlich können mehrere anatomische Strukturen dafür verantwortlich gemacht werden, so unter anderem der iliotibiale Bandkomplex , das anterolaterale Ligament und die Kaplan Fasern. Die wesentliche Funktion des Bandes ist der Erhalt der Rotationsstabilität, insbesondere bei Innendrehung des Kniegelenkes. Die Rekonstruktion dieses Bandes kann bei Patienten mit hochgradigem Pivot Shift Phänomen oder bei Patienten mit fortbestehendem Pivot Shift nach Kreuzbandrekonstruktion erfolgreich die Stabilität insgesamt verbessern. Das Band entzieht sich im kernspintomographischen Befund oft der Darstellung, sodass bei entsprechendem Verdacht im Rahmen der klinischen Untersuchung (Stabilitätstestung), die Indikation zur VKB-Rekonstruktion vom Operateur gestellt wird nach Einhaltung spezifischer Kriterien.

Sie möchen mehr wissen:

ANATOMIE

ALL Komplex

Beschreibung des Bandkomplexes auf der Aussenseite des Kniegelenkes

mehr Infos

DIAGNOSTIK

ALL Komplex

Die Diagnostik des Bandkomplexes an der Aussenseite des Kniegelenkes

mehr Infos

OPERATION

ALL Komplex

Beschreibung der Operation und Durchführung des anterolateralen Bandkomplexes

mehr Infos

Unsere Entscheidungskriterien